Die Notkirche Ellewoutsdijk

Die Notkirche wurde im Jahr 1946 als eine vorübergehende Lösung eröffnet, weil die ursprüngliche Kirche Ellewoutsdijk vollständig während der Schlacht an der Schelde zerstört wurde. Die Not-Kirche bestand aus zwei Nissenhütten, die hintereinander gestellt wurden, dann wurden sie  längs durchgesägt, um sie etwas breiter zu machen. Über der Öffnung befand sich ein halbkreisförmiges Dach, an dem seitliche Fenster angebracht waren, um  Licht ins Innere der Kirche einströmen zu lassen. Die vordere und hintere Front wurden zementiert und es gab sogar einen Turm zum Besteigen.

Die Kirche ist ab dem Zeitpunkt der Fertigstellung im Jahr 1946 in den Dienst gegangen und wurde benutzt bis zum 22. April 1951. Da wurde die neue Kirche im Dorf eröffnet. Die provisorische Kirche war daher mehr nicht notwendig und wurde von der Familie Allemekinders aus Baarland (Landwirte) gekauft. Die ehemalige Kirche wurde  bis Juni 2015 noch als landwirtschaftliche Scheune / Remise genutzt.

Am Freitag, den 22. April 2016 (genau 65 Jahre nach dem letzten Gottesdienst in der temporären Kirche) wurde die Kirche wieder offiziell eingeweiht. Die Kirche ist zu besichtigen im Befreiungspark Seeland und ein Teil des Befreiungsmuseum Seeland.